Chronik Fortsetzung

Wir werben seit Jahren mit … Fleisch, Wurst und mehr seit 1895.
Tatsächlich war bereits der 1841 geborene Eduard Holwegler von Beruf Metzger. Dessen Sohn Max Holwegler geb. 1866, war demnach für uns der Metzger der

1. Generation
Max Holwegler geb. 1866 hatte als erstes eine Metzgerei in der Poststraße. Später erwarb er das Gasthaus zur Linde mit Metzgerei in der Karlstraße. Durch einen tragischen Unfall, bei dem er einen Fuß verlor, kam er bereits 1908 ums Leben.
Die junge Witwe Berta stand mit 4 kleinen Kindern alleine da. Ein junger Metzgermeister aus dem Schwäbischen, Emil Eigeldinger, stand ihr mit Rat und Tat zur Seite und wurde einige Zeit später der zweite Ehemann.
Sohn Karl geb. am 11.10.1896 absolvierte seine Lehre beim Stiefvater. Aus dieser Ehe stammte ebenfalls ein Sohn. Der Stiefsohn Karl erkannte, dass es wohl besser wäre, auf eigenen Füßen zu stehen.

2. Generation
Karl Holwegler heiratete am 02.07.1927 seine Frau Anna, geb. Liebermann. Zwei Jahre später im Juli 1929 übernahm er das Gasthaus zum Rössle mit Metzgerei.
In den Jahren 1928 und 1931 wurden die Kinder Gertrud und Max geboren.
1935 erwarb Karl Holwegler das Anwesen der Metzgerei Schrenk in der Käferstraße 3, dem heutigen Stammsitz unserer Metzgerei. Gertrud Holwegler heiratete 1950 den Metzgermeister Hans Müller aus Freiburg.

Max Holwegler machte seine Lehre von 1946 bis 1949. Im Anschluss daran führten Ihn seine Gesellen- Wanderjahre nach Freiburg, Karlsruhe, Wiesbaden und Stuttgart. Nachdem er sich an verschiedenen Stellen Wissen und Kenntnisse angeeignet hatte, absolvierte er im Februar 1954 die Meisterprüfung an der Fleischerschule in Landshut.

3. Generation
Nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung kehrte Max Holwegler in den elterlichen Betrieb zurück, um mit viel Ehrgeiz und Elan aus dem kleinen Handwerksbetrieb ein florierendes Metzgereifachgeschäft zu machen. Mitte der 50er Jahre lernte er seine Frau Elfriede kennen. Die gelernte Einzelhandelskauffrau erkannte schnell, dass sie noch mehr „vom Fach“ lernen muss. Stationen in Freiburg und St. Blasien halfen ihr dabei.
Am 24.08.1959 fand die Hochzeit statt. In den Jahren 1961 und 1966 wurden die Kinder Max und Christine geboren.

Bereits 1962 war der alte Laden zu klein und ein für damalige Zeiten supermoderner Laden wurde eröffnet. Die Qualität und Frische der Metzgerei Holwegler war bekannt und beliebt und bald wurden verschiedene Lebensmittelgeschäfte in den Landgemeinden beliefert. Mit dem stetig wachsenden Umsatz wurde die Produktion schnell zu klein und ein moderner Anbau gleich nebenan wurde 1969 fertiggestellt.

1977 begann Sohn Max seine Ausbildung zum Metzger und pünktlich zur mit bestem Erfolg abgelegten Gesellenprüfung wurde 1980 das Ladengeschäft neu umgebaut und vergrößert. Der Ehrgeiz und das Fachwissen führten den jungen Max Holwegler im Jahr 1980 bis zum Bundesleistungswettbewerb der Fleischerjugend nach Heilbronn, den er als erster Bundessieger gewann. Hauptgewinn bei diesem Wettbewerb war jedoch nicht der Titel, sondern seine Frau Martina, die er bei diesem Wettbewerb kennen und lieben lernte.

Meisterprüfung 1982 in Frankfurt und Betriebswirt im Handwerk in Augsburg waren danach markante Stationen seiner Ausbildung.

4.Generation
Im Jahr 1987 fand die Hochzeit von Max und Martina Holwegler statt. Bereits im selben Jahr wurde eine erste Filiale eröffnet.
In den Jahren 1988, 1993 und 1997 wurden die Kinder Max, Christian und Michael geboren.
Am 60. Geburtstag von Max sen am 01.07.1991 übernahm die nächste Generation die Leitung der Metzgerei.
In den frühen 90er Jahren trat die Stadt Donaueschingen an den jungen Handwerksmeister heran mit der Idee einen privaten Schlachthof zu bauen, um das alte Schlachthofgebäude aus der Innenstadt zu entfernen.
1996 wurde im alten städtischen Schlachthof ein Fleischgroßhandel gegründet.
Mit der Fertigstellung des neuen EG-Schlachthofes im Gewerbegebiet in der Felix-Wankel-Str. im Jahr 1997 begann für die Familie ein neuer Abschnitt des betrieblichen Handelns und Denkens. Neue Strukturen waren geschaffen die es galt mit Leben zu füllen. Mit der eigenen Schlachtung konnte man Metzgereien und Fleischhandelsbetriebe als Partner gewinnen. Bereits 2 Jahre später begann man mit der Planung und dem Bau einer EG- Zerlegung und Teilen der Produktion im Anhang an den Schlachtbetrieb.

1996 wurde eine weitere Filiale in Wolterdingen eröffnet.

2003 erfolgte mit der Eröffnung der Filiale in Bad Dürrheim ein weiterer Meilenstein für uns.

2006 wurde erneut das Hauptgeschäft in der Käferstaße vergrößert und komplett umgebaut.

2012 konnten wir die Filiale in Bad Dürrheim zu einem Schmuckstück erneuern. 

2013 haben wir unseren Großhandel neu organisiert und erweitert.

2014 eröffnen wir eine weitere Filiale in Schramberg-Sulgen.

5.Generation
Sohn Max befindet sich in der Zielgeraden seiner Ausbildung. Nach Abitur, Lehre zum Metzger, Meisterprüfung in Landshut, befindet er sich zur Zeit im letzten Semester„ Betriebswirtschaft für den Mittelstand“ an der DHBW in VS-Schwenningen.

Die ersten Schritte sind getan – die Zukunft kann beginnen. Donaueschingen im März 2014

Kontakt

Tel. 0771-3134

Fax: 0771-13050

max.holwegler(at)t-online.de

Impressum

Datenschutzerklärung